In seinem neuen Programm

NACHTSCHATTEN

lockt Enno Kraus das Publikum

mit seiner betörenden Bassstimme

in den wonnevoll-schauerlichen Strudel der Nacht.

Sowohl singend als auch kommentierend

wirft er auf seinem nächtlichen Streifzug

Schlaglichter auf menschliche Absurditäten

und verborgene Zauber,

die er in zwielichtigen Gassen,

rauschenden Wäldern

und fieberhaften Träumen aufspürt.

Im Zusammenspiel mit dem Pianisten René Pöhler interpretiert er dabei neben Eigenkompositionen

Lieder von Kurt Weill, Friedrich Hollaender,

Johannes Brahms, Zarah Leander,

Marlene Dietrich und anderen

– immer schlafwandlerisch balancierend

auf dem schmalen Grat

zwischen leichtfüßigem Ernst

und schonungsloser Schalkhaftigkeit.

facebook   I   instagram